Dienstag, 6. November 2012

"...da müssten sie sich dann bei ebay melden..."

Herrlich, die kostenlose Kundenhotline meines Lieblingsauktionshauses im Internet hat mir heute Freude bereitet. Letzte Woche bin ich einem Spaßbieter aufgesessen, der einen Artikel ersteigert hat und statt zu bezahlen mir einfach mal eine negative Bewertung gegeben hat. Was tut man denn da? Beim Blick auf die Startseite fällt mir die Nummer der kostenlosen Hotline auf, also los geht's. Der Mitarbeiter am anderen Ende der Leitung war auch sehr hilfsbereit, auch wenn er meinen Benutzernamen nicht gleich verstanden hat:

"Schweine Mezz?"

"Nein: M. E. T. T."

"Ah Schweine Metz mit TZ" 

"Nein, ganz ohne Z"... 

Naja, und dann wurde mir empfohlen, einen nicht bezahlten Artikel zu melden, und er erklärte mir, wo ich die entsprechenden Links auf der Seite finde.

"Und wenn mir das zu lange dauert, weil ich keine vier Tage mit einer negativen Bewertung ganz oben in meinem Profil leben will?"

"...da müssten sie sich dann bei ebay melden..."

noch während der Mitarbeiter mir diesen Rat erteilte fiel im selbst auf, dass ich mich ja gerade bei ebay meldete.

Mal sehen, diese Geschichte ist auf jeden Fall "to be continued". Ich bin echt gespannt, wie lange ich jetzt diese negative Bewertung habe. Aber egal wie es ausgeht, es ist schon frech, dass man als Käufer so gut wie keine negativen Bewertungen mehr bekommen kann, ich weiß zumindest nicht wie das gehen soll. Dazu kommt noch ein Käuferschutz, der eigentlich nur bei Paypal-Zahlungen oder bei Zahlungen über ebay selbst greift. Alles Argumente gegen ebay. Die ehemals hauptsächlich für Auktionen geschaffene Plattform hat ja schon längen ihren Slogan "3,2,1,meins" durch "Mein ein für Alles" ersetzt und damit klar unterstrichen, wo hin der Weg gehen soll. Kleine Privatverkäufer sind uninteressant und werden mit 9% Verkaufsprovision verprellt, während sich Powerseller getreu dem Motto "nur ein bisschen teurer als im restlichen Netz, dafür aber leichter zu finden" breit machen.

Für mich ist bei ebay eigentlich nur das Auktionshaus von Interesse. Ich kaufe so gut wie nicht per SofortKauf, und auf keinen Fall, ohne vorher im richtigen Internet nach dem besten Preis geschaut zu haben. Oft landet man dann bei Amazon, Bike24 oder Mindfactory. Je nach dem, was man halt grad kaufen will manchmal sogar ganz verrückt in der richtigen Welt. Im Laden um die Ecke.

Keine Kommentare:

Kommentar posten