Montag, 11. November 2013

11.11.13:

St. Martin. An dem Tag, an dem man klassischerweise mit der Laterne durch die Dunkelheit läuft, um dem Heiligen Martin zu gedenken, weil er seinen Mantel mit einem Bettler geteilt hat, ausgerechnet an dem Tag geht mir ein Licht AUS. Die Rede ist von meiner Flurlampe. Als ich den Lüster von der Decke abklemme, vermute ich die Ausfallursache noch in dem LED-Treiber, den ich ungekühlt betrieben habe. Als ich dann die LEDs begutachte, traue ich meinen Augen kaum: Statt zwei Fünfer-Reihen parallel zu schalten, habe ich 6 LEDs parallel zu 4 LEDs geschaltet. Wieso das überhaupt funktioniert hat, entzieht sich meiner Kenntnis, auf jeden Fall ist heute dann nach 21 Monaten der Verbund der 4 LEDs durchgebrannt und hat den Gesamtverbund auf ca. 20% der Ursprungshelligkeit abgedimmt. Ich habe den Treiber dann von 1350mA auf 700mA runtergejumpert und beleuchte den Flur aktuell mit 6x ~2,5W = ca. 15Watt. Immer noch hell genug, aber ich werde wohl demnächst einen Satz neue LEDs bestellen. Vielleicht nutze ich auch hier die Entwicklung im LED-Sektor dazu, wärmeres Licht einzusetzen. Der kalteweiße Flur sah andererseit schon krass aus. Mal sehen...

Keine Kommentare:

Kommentar posten