Sonntag, 25. Mai 2014

Von wegen einjährig!

Die Habanero-Samen, die ich im Februar 2012 vom Neebi bekommen und zu sechs Sträuchern hochgezogen habe erfreuen sich auch im dritten Jahr bester Gesundheit und haben den zweiten Winter überstanden. Die ersten Früchte sind dran, und ich denke so in zwei, drei Wochen werden die ersten organge-farbenen Habaneros pflückbar sein. Gut, im Herbst haben die Pflänzchen bei einer ziemlich stattlichen Größe fast alle Blätter abgeworfen und sahen tatsächlich ziemlich schlecht aus, aber wenn man sie bei Zimmertemperatur drin behält und zurückstutzt, dann packen die das. Zum Zurückschneiden hat mich die Catrin überredet. Sie hat das bei einem der Stöckchen gemacht, und daraufhin habe ich bei den anderen auch alles abgeschnitten, was wirklich trocken war. Vorher habe ich schon noch gehofft, dass ähnlich wie bei meinem Benjamini überall neue Blätter kommen. Aber die kahlen Äste waren total trocken, und ich glaubte auch nicht mehr, dass sie noch mal austreiben. So sind die ganzen Blätter eigentlich von unten gekommen, sodass es wieder kleine Sträucher sind, mit einem dicken Ast in der Mitte. Ich freu mich schon auf die Ernte...

Keine Kommentare:

Kommentar posten