Freitag, 18. September 2015

18.9.15: kurzer Review des ICEMAKER MS-POINT MS-15127 (Eiswürfelbereiter) updated

Im Center Parc gibt es dieses Jahr einen Eiswürfelbereiter. In den vergangenen Jahren hatten wir immer Probleme mit der umständichen manuellen Zubereitung im Einweg-Eiswürfelbeutel. So haben wir jetzt mal 109 EUR in die Hand genommen und ein entsprechendes Gerät bei eba* erworben. Er steht gerade bei mir in der Küche und zeigt was er kann. Vier bis fünf mal pro Stunde ploppen 9 frische Würfel in den Auffangkorb, also schätzungsweise so gut 800 "Würfel" am Tag und knapp 2000 am Center Parc Wochenende. Wie funktioniert das Teil? Ein kleiner Kompressor (betrieben mit R134a aka C2H2F4 aka Tetraflourethan) kühlt 9 kleine Stäbchen, die in einem Wasserbad hängen. Rund um die Stäbchen wachsen die Würfel, die dadurch später innen ein Loch haben und von Außen in etwa so aussehen wie die Geister aus dem Spiel Pac-Man. Ein fertiger Würfel kommt mit einem Gewicht von ca. 8,5g auf die Welt, zumindest in der Einstellung "groß". Ich habe es noch nicht genau überprüft, aber ich glaube in den Einstellungen groß und klein variieren nur die Laufzeit, bis die Würfel abgeworfen werden. Auf Grund der fehlenden Sensorik ist die Größe der Eiswürfel auch von der Temperatur des Wassers im Vorratstank abhängig: Ist das Wasser zu warm, werden die Würfel kleiner, bei zu kaltem Wasser können die Würfel so groß werden, dass sie bei der Herstellung zusammenwachsen. Der labil aussehende Fördermechanismus befördert die Würfel dann in einen Korb, der praktischerweise direkt über dem Wasservorratsbecken hängt: So können die Würfel schmelzen und das Tauwasser wieder zur Produktion neuer Würfelchen verwendet werden. Der Tank kann ca 2 Liter Wasser aufnehmen - das sollte für mehr als 200 Würfel reichen. Der Korb kann dann so ca 80 Würfel lagern, bis die Elektronik in Form einer kleinen IR-LED-Lichtschranke einen kritischen Füllstand detektiert und das Gerät stoppt.

Der 8kg schwere Automat ist relativ groß und besticht durch ein nüchternes, schlichtes Design. Es gefällt der große 12cm-Lüfter, der irgendwie an die gute, alte Casemoddingzeit erinnert. Es gefällt der Preis. Und es gefällt auch die recht lange Netzleitung. Nicht gefällt der labil wirkende Fördermechanismus. Die Zeit wird zeigen, wie lange das Gerät funktioniert.

Worauf man achten sollte:
- Nicht mit anderen Flüssigkeiten als mit Trinkwasser verwenden
- Nur bedingt auf Booten und in anderen Fahrzeugen verwendbar (sollte gerade aufgestellt sein)

Keine Kommentare:

Kommentar posten