Sonntag, 6. September 2015

Meine erste Teilnahme am Kalmit Klapprad Cup

Max #197 beim Start noch JWD
Bin sehr zufrieden: Kalmit Klapprad Cup in Netto 29:59. In der Ergebnisliste steht 32:15, was exakt für den 100. Platz von insgesamt 630 angemeldeten und 546. gefinishten Teilnehmern gereicht hat. Vorm Start habe ich bei einer Weinschorle mit Klapphase geplauscht, und als wir richtung Start sind war die Straße schon ziemlich voll und ich so gut wie ganz hinten. Egal eigentlich, weil es ja eine Nettozeitnahme geben sollte. Die ersten 500m nach dem Start waren dann erwartungsgemäß voll, sodass diese Strecke eher einem Warmfahren glich. Dann sortierte die Steigung aber schon gründlich aus und man konnte mehr und mehr seinen Stiefel fahren. Bei mir waren es immer zwischen 800 und 1000 m pro Stunde Vertikalgeschwindigkeit, und dabei passierte ich permanent die Teilnehmer, die in der Startaufstellung weit vor mir waren. So macht das extrem viel Spaß. Die Luft hat auch gepaßt, mir kam die relativ gleichmäßige Steigung sehr entgegen. Die grünen Schilder mit den 100er-Höhenmetern erschienen nacheinander erstaunlich schnell und in gefühlt kürzester Zeit war ich auf dem gefürchteten Schlußstück: Erst wird der Asphalt super rau, um dann für die letzten 800m ganz zu verschwinden. Dann wird es auch schon flacher, und schwupps ist man im Ziel. Meine recht dünnen 23mm-Reifen haben die Strecke gut überstanden.

Meine Durchschnittleistung hat so bei rund 325W gelegen, nicht auszudenken, wo ich gelandet wäre, wenn ich nicht so schwer wäre. Die Übersetzung war für mich absolut perfekt mit den 39/17, obwohl das nur eine Trittfrequenz von durchschnittlich 56 ergeben hat. Mit 16 Zähnen wären es sogar nur 52 Umdrehungen gewesen, also war das schon eine gute Idee, das 17er Ritzel noch zu montieren. Nächstes Jahr kann ich ja dann mal probieren, eine Listenzeit unter 30 Minuten zu erreichen.

Keine Kommentare:

Kommentar posten