Sonntag, 20. März 2016

20.3.16:

Die fast volle Bank
Die aktuell vierte Powerbank ist bisher die Beste. Das liegt zum einen an dem informativen LCD, das fast so gut aussieht wie ein OLED und über Zellenspannung, Kapazität und Strom informiert. Mit dem Funktionknopf bekommt man auch noch die Ladezeit angezeigt, durch erneutes Drücken kommt dann die Leistungsaufnahme der angeschlossenen Geräte in mW aufs Display. Mit über 20 Ah hat die Bank relativ viel Power,  und nach einem vollständigen Zyklus wird die Kapazität auch relativ genau angezeigt.

Akkupack
In einem kleinen Bastelprojekt ist mein "aerodynamischer" Akku entstanden. Aerodynamisch deshalb, weil er in den Gabelschaft passt. Ich habe dafür zwei in Reihe geschaltete 18650er Zellen von Panasonic verwendet, die über eine Lötfahne und 3400 mAh verfügen. Mit der China-Lampe kann ich so ca. 11 Stunden auf Stufe 1, drei Stunden auf Stufe 2 und knapp 2 Stunden auf der hellsten Stufe leuchten. Wegen der Sicherheit habe ich zusätzlich zu dem Hohlsteckeranschluss noch einen Balanceranschluss eingelötet, damit ich den Akkupack auch sicher laden kann. Billig war der Akku jetzt nicht gerade, ich musste für die beiden Zellen und die beiden Kabel insgesamt rund 26 EUR bezahlen. Für das Geld bekommt man in China eine komplette Lampe mit einem Originalakku, der zwar nicht so klein ist, aber rund 5000 mAh haben müsste.

Keine Kommentare:

Kommentar posten