Sonntag, 15. Oktober 2017

15.10.2017:

Eine Klospülung, die den FI auslöst. Komische Störung, für die ich dann aber doch nach einiger Zeit eine plausible Erklärung gefunden habe.

Es fing alles mittags an mit der Installation der beiden Steckdosen für den Beamer. Von dort aus geht die Leitung weiter zur Leinwand, und von der Leinwand schließlich runter auf einer Dreiersteckdose für die HiFi-Anlage. Ich habe aber aus Zeitgründen nur die Steckdosen für den Beamer angeschlossen, und die Zuleitung zur Leinwand dann einfach rumhängen lassen. Ohne Wago-Klemme. Und hier lag dann auch der Fehler, der aber erst Stunden später den FI auslösen sollte. Null und Erde hatten nämlich genau in dieser Leitung eine Verbindung gehabt. Das ist so lange egal, wie diese beiden Leitungen das gleiche Potential haben. Die Leitung selbst war unbelastet. Jetzt kam der Augenblick, wo ich die Klospülung betätige. Der Druck im Vorratsbehälter des Hauswasserwerks fällt ab, und die Pumpe läuft an. Und genau bei diesem Anlaufvorgang fließt viel Strom. Die Folge ist ein Spannungsabfall auf der Phase, und das Spannungsniveau von der Null liegt dadurch ein bisschen höher als das der Erde. In dem Augenblick fliegt der FI.

Ich habe dann zunächst mal alle 12 Sicherungen an dem FI ausgeschaltet, um zu ermitteln, welcher Kreis verantwortlich ist. Leider hilft es wenig, den Kreis vom Beamer abzuschalten, und so trat der Fehler beim Zuschalten der unterschiedlichsten Sicherungsautomaten auf. Was mich zu diesem Zeitpunkt verzweifeln ließ ist eigentlich sonnenklar: Überall wo Verbraucher angeschlossen sind hat man auch beim Einschalten einen Anlaufstrom.Das wurde mir dann aber schnell klar, zumal ich ja noch meine Einbauaktion am Mittag im Hinterkopf hatte. Schnell waren Wagoklemmen auf den Leitungsenden der Leinwandzuleitung.

Keine Kommentare:

Kommentar posten