Donnerstag, 3. Dezember 2020

3.12.20:

Habe mir eine gebrauchte USV gekauft. APC Smart UPS 1000 für 20 EUR, die Akkus sind kaputt, das wußte ich. Akkus habe ich noch ein paar rumfliegen, eventuell tausche ich die defekten 12Ah-Akkus gegen Modelle mit 17Ah, die ich dann extern anbinde. Ziel ist es, bei Stromausfall die NAS, den PoE-Switch und ggf. die Satreceiver weiter zu betreiben.

Als erstes will ich mir aber mal die "Netzqualität" der USV anschauen. Im Leerlauf sah der Sinus sehr sauber aus, und der THD lag mit 1,3% deutlich unter dem Wert des Stadtnetzes, so wie es bei uns zu Hause aus der Steckdose kommt. Wie die USV natürlich unter Last aussieht, muss ich in einem separaten Versuch herausfinden. 

Mit den Akkus hätte ich eine rechnerische Kapazität von 17Ah*24V=408Wh, wie viel Watt die Netzwerkkomponenten verbrauchen weiß ich aktuell nicht. Ich schätze die NAS mal auf 80W, Switch 50W und die beiden Satreceiver in Summe auf 20W. Das wären also 150W plus den Eigenverbrauch der USV, man könnte also eine Stützzeit von ~2 Stunden erreichen. Dürfte für die meisten Stromausfälle in Bärstadt reichen.


Keine Kommentare:

Kommentar posten