Donnerstag, 5. Januar 2012

5.1.2012 - Android Scheißding ist da

OK, dass ich eine LCD- an Stelle einer AMOLED-Variante ersteigert habe, habe ich schon befürchtet. Neptun meint auch, ich könnte dem Verkäufer deswegen keinen Vorwurf machen. Im Prinzip ist der Unterschied ja auch nicht so relevant wie bei LCD- bzw. Plasma-TVs.

Mehr geärgert habe ich mich gestern allerdings darüber, dass ich keinen Sync meiner Kontaktdaten hinbekommen habe und den Weg über den CSV-Import und Google Mail wählen musste. Googles Marktposition finde ich mitlerweile sehr beängstigend, mein Blog gehört z.B. auch Google :-(

OK, ansonsten war die Einrichtung ziemlich leicht, Neptun hat es mir gerootet und ratzi fatzi hatte ich alle benötigten Programme drauf. Die Performance ist zeitgemäßer als die Leistung des Windows-Mobile-HTC, das jetzt wieder mein Ersatzhandy ist.

Ein deutliches Minus muss man dem HTC Desrie genau wie dem HTC Touch HD geben: Der Klang aus der 3,5mm-Klinkenbuchse ist bei Weitem nicht so gut wie der von den Apple-Geräten, die ich bisher gehört habe. Man nimmt ein deutliches Grundrauschen war, vor Allem, weil das kommt und geht, je nach dem ob gerade Audio ausgegeben wird oder der dafür zuständige Verstärker im Handy gerade abgeschaltet ist. Hier sollten Bruchteile von Cents für bessere Bauteile investiert werden, wenn man schon meint, man müsse eine 3,5mm-Klinkenbuchse anbieten und damit Audioeigenschaften suggerieren. Keiner redet hier von High-End, aber zumindest sollte man das Niveau eines 15 Jahre alten tragbaren CD-Players erreichen können, finde ich.

Aufgeladen wird das Desire mit einer Micro-USB-Buchse, das ist ok, weil ich mit dem OYO bereits ein solches Gerät habe und mir mitlerweile drei Kabel zur Verfügung stehen. Ob die nur noch halb so große Buchse jedoch so lange überlebt wie die Mini-USB-Buchse des Touch HD ist fraglich. Ich werde mal probieren, sorgsam mit ihr umzugehen.

Einen "Custom"-Klingelton ging viel leichter als beispielsweise beim iPhone, und auch das Zuweisen eines individuellen Hintergrundbildes geht easy. Wer einen einfarbigen schwarzen Hintergrund haben möchte, der muss ein schwarzes Foto schießen. Zahlreiche animierte Hintergrundbilder konnten mich überhaupt nicht begeistern...

Über viel mehr Erkenntnisse kann ich bis jetzt noch nicht berichten, ich habe das Telefon erst gestern Nacht mit meinen Telefonbucheinträgen befüllt und verwende es quasi erst seit 16 Stunden.

Keine Kommentare:

Kommentar posten