Sonntag, 1. Januar 2012

Frohes Neues Jahr 2012


Ein Jahr ist um. Sportlich bin ich von den 8760 Stunden, die das Jahr hat ca. 296 Stunden unterwegs gewesen. Eine Zeit, in der ich 4770km Rad gefahren bin, davon 1007km auf der Rolle. Das meistgefahrene Fahrrad 2011 war der Hunter (1488km) vor dem Titan-MTB (1342km). Gelaufen bin ich 403km, leider nicht kontinuierlich sondern immer mal wieder. Immerhin einen Halbmarathon bin ich gelaufen und einen 7km-Lauf. Geschwommen bin ich fast gar nicht, denn die 35km kann man locker auch in zwei Wochen schwimmen, oder sogar in 24 Stunden. Lang ist es her... 2011 habe ich einen Triathlon absolviert und das schon Mitte Mai.

Von zwei Fahrrädern habe ich mich getrennt (der lila Alptraum und das Trek Hilo), und neu dazu kamen das Cervelo P3 und das Bahnrad. Letzters wartet übrigens immer noch auf eine Probefahrt, auf dem Cervelo bin ich immerhin 200km gefahren. Bei den Laufrädern kamen endlich lang ersehnte HED3-Laufräder zu meiner Sammlung hinzu.

In Sachen Fahrrad ist also wieder viel passiert im Jahr 2011, dafür vertraue ich im PC-Bereich immer noch auf meinen uralten Quadcore von AMD als Desktop und die beiden ebenfalls mehrere Jahre alten Rechner - Atom für den TV und den Dualcore AMD für den Beamer. Eine defekte Grafikkarte wurde nicht neu gekauft sondern gegen eine Leihkarte vom Blacky ersetzt.

Im Foto-Bereich kam eine lichtstarke 20mm Festbrennweite hinzu, bei der Kamera selbst warte ich immer noch auf das Erscheinen einer möglichen Canon EOS 5D Mark III, aber da ist noch keine Nachricht draußen, wann die kommen soll. Glaube ich.

Im Hifi-Bereich konnte ich mich dieses Jahr über einen Röhrenverstärker freuen und über ein paar HiFi-Kopfhörer. Erfreulicherweise funktioniert die Birne vom Beamer noch immer tadellos. 2011 habe ich auch einige Experimente mit Internet-Radios gemacht und bin schließlich bei dem Logitech Squeezebox gelandet. Zufrieden bin ich damit immer noch nicht zu 100%, brauche aber zum Musik Hören nicht mehr den PC und den Beamer hochzufahren.

Im Bereich "Werkzeuge" sind im Jahr 2011 ein paar kleine Sachen gekommen, so habe ich jetzt endlich einen kleinen gasbetriebenen Lötkolben. Für's Fahrrad habe ich mir flache Maulschlüssel gekauft, und ausserdem bin ich seit kurzem stolzer Besitzer eines Leatherman WAVE.

Der Urlaub 2011 führte dieses Jahr nach Schottland, also deutlich weiter als die üblichen Ziele, die wir mit unserem VW-Bus angesteuert haben. Aber die knapp 5000 haben wir gut verkraftet, und so war auch der Erhalt der neuen TÜV-Plakette im September kein all zu großer Akt. Schottland hat ausserdem Lust auf mehr gemacht und wir sind schon fieberhaft auf der Suche nach einem schönen Ziel für 2012.

Im Bereich Freizeitaktivitäten haben die Catrin und ich wieder das Squash Spielen ohne Regeln aufgenommen und genossen die abwechslungsreiche Betätigung. Ausserdem waren wir zum ersten Mal auf der Radrennbahn und wollen diesen Besuch nicht einmalig bleiben lassen (siehe Bahnrad).

Nach dem schnellen Versagen meines iPhone war ich sehr Smartphone-müde und half mir mit dem HTC Touch HD aus, der mein edles Ersatz-Telefon war. Erst am 31.12. habe ich mir ein neues Handy bei eb** gekauft und warte derzeit auf die Lieferung: Ein solides HTC Desire mit AMOLED. Ich bin schon gespannt auf die Gefechte mit Android, und wie lange ich brauche um Fuß zu fassen in diesem nebulösen neuen Terrain...

Bei eb** habe ich meinen Schnitt von rund 60 Bewertungen im Jahr gehalten, und wurde schon lange vom Messersammler überholt. Neuerdings sitzt mir bei der Gesamtzahl der Bewertungen der Neptun dicht im Nacken, evtl. wird er mich bereits dieses Jahr überholen. Man muss der Fairness halber aber auch erwähnen, dass er sich den Accout mit der Schwester teilt.

Meine besten Musik-Entdeckungen dieses Jahr waren Scala and Kolazny Brothers sowie Miss Li. Das sind zumindest die beiden, die mir gerade einfallen. Beeindruckend war mal wieder auch das Konzert von Rammstein in der Frankfurter Festhalle.
Im Kino fallen mir als ein Highlights zwei Komödien ein: Zum einen der geniale Film "Nichts zu verzollen", der stilistisch an die Schties anknüpft. Die andere Komödie war eine Kinoumsetzung des Theaterstückes Gott des Gemetzels. Bei beiden Filmen war der Kinobesuch wirklich sein Geld wert.
Tim und Struppi war auch sehr sehenswert, bleibt aber bei Weitem nicht so präsent im Gedächtnis.

So, das war doch mal ein kleiner Jahresrückblick 2011. ENDE.

Keine Kommentare:

Kommentar posten