Donnerstag, 21. Juni 2012

21.6.12: Erster Eindruck vom Edge800

Ich bin jetzt zwei Mal kurz mit dem neuen GPS-Ding gefahren und stelle folgendes fest: Man kann bis zum 5 Infoseiten einstellen, auf der pro Seite bis zu 10 Parameter angezeigt werden können. Endlich kann man auch wieder den Sonnenauf- und Untergang angezeigt bekommen. Ausserdem wird die Neigung bei kleinen Anstiegen mit einer Nachkommastelle, also sehr genau angezeigt. Die Auflösung beträgt übrignes 240x160 Pixel und wirkt an vielen Stellen äußerst unscharf. Mitlerweile sind wir halt von 1280x720-Handybildschirmen verwöhnt, aber das Edge ist ja ein Tacho und hat nur Vorteile in Sachen Performance und Akkulaufzeit, wenn es keine so hohen Auflösungen fahren muss. Die Kartenansicht wirkt etwas moderner als auf dem Vorgänger, dem 705, und die Bedienung über Touch funktioniert zumindest ohne Handschuh ganz gut. Gut gefällt mir auch z.B. die Anzeige des Gesamt-Kilometerstandes. Der Powerknopf, der auch z.B. auch für die Tastensperre benötigt wird ist schwer zu drücken, und beim Betätigen meldet sich das Plastikgehäuse unter leichtem Knarxen. Nicht untypisch für Garmin, und wenn der Knopf erst mal zwei Jahre benutzt wurde dann wird der Druckpunkt wohl so weit verschwunden sein, dass man den Knopf evtl. nicht mehr drücken kann. Egal, noch ist das Gerät ja noch taufrisch. Genau wie den 500er kann ich den 800er auch als Uhr zusammen mit meinem eigens für den 500 angeschafften Armbandes tragen, wobei der 800er für diesen Einsatz doch sehr wuchtig am Handgelenk wirkt. Gut ist aber auch, dass ich nun weitere zwei Halterungen mein Eigen nennen darf, seit der 800er im Haushalt ist.

Keine Kommentare:

Kommentar posten