Samstag, 15. Dezember 2012

15.12.12:

Mein neuer MP3-Player ist immer noch auf der Reise nach Deutschland, seit 7 Tagen hat sich nicht geändert am Sendungsstatus. Das Geburtstagsgeschenk vom Neptun ist mittlerweile scheinbar in FFM angekommen und versucht sich jetzt vor dem großen Schredder des Zolls zu verstecken. Ich bin ja sooooooooooooooooooooo gespannt, was ich tolles bekomme..
_____________________
Die erste Woche mit neuem Strom geht ins erste Wochenende. Am Wochenende ist immer Nacht, sodass man jetzt ordentlich Strom verbrauchen darf. Unter der Woche war der Verbrauch tagsüber minimal höher als nachts, was aber auch daran gelegen haben mag, dass die Catrin tagsüber zu Hause war.
_____________________
Bei dem Rätsel habe ich immer noch keine richtige Lösung bekommen, aber der Felix M. ist schon verdammt nah dran gewesen. Er hat bereits ein Schema gesehen, dass bis zur 168 funktioniert, aber nicht mehr für die 1497.
_____________________
heute das erste Mal Mathe geschwänzt und stattdessen das Bad mit dem Steam Buggy geputzt. Es ist einfach nur geil, wenn man sieht wie der Dreck von der Wand runterläuft...
_____________________
Mein PC-Kauf war wohl doch ein wenig zu intuitiv: Ich habe schlauerweise verpeilt, dass mein Mainboard wegen der Soundkarte und der TV-Karte zwei PCI-Steckplätze benötigt. Darüber hinaus habe ich wohl auch die Bezeichnung "TRAY" bei der CPU überlesen, dadurch fehlt mir jetzt der Kühlkörper. Fernhandelsgesetzt und Ball sei dank werden diese beiden Baustellen in der kommenden Woche gefixt, sodass ich in den kommenden Tagen noch genug Zeit haben werde den alten Beamer PC nach Backupmaterial zu durchforsten. Wird nicht viel sein, aber vielleicht die Senderliste von ProgDVB und so was.
_____________________
Mein Minipom läuft jetzt energieeffizient. Ich pilotiere gerade eine neue Betriebsart mit täglich 2,9h Dauerlauf (nachts) und einem zusätzlich schaltbaren 15min-Betrieb zum Zapfen. Der Eispanzer sollte diesen Betriebsmodus eigentlich verkraften, und ich erhoffe mir davon eine Stromersparnis von mehr als 70%. Die Umwälzpumpe arbeitet energetisch gegen die Kältemaschine, sodass die Kältemaschine auch weniger kühlen muss, wenn die Umwälzpumpe nicht läuft. Dazu kommt noch die abgeschaltete Steuerplatine mit ihrem gewickelten Trafo. Einziges Manko an dem Modus ist natürlich die Funktion des Sirupkühlfachs: Hier kann man in dieser Betriebsart keinen Sirup einlegen, weil dieser natürlich nur unzureichend gekühlt wird. Zum anderen wird der Kompressor bei "EIN" immer kühlen, weil nach dem Eispanzer das Sirupfach immer Bedarf anmelden wird. Zu diesem Zweck werde ich wohl den NTC-Widerstand zu Messung der Sirupfachtemperatur deaktivieren. Umgesetzt habe ich den neuen Betriebsmodus übrigens rein elektrisch, und zwar mit einer Zeitschaltuhr und einem Multifunktionsrelais und Eltako.

Keine Kommentare:

Kommentar posten