Sonntag, 30. Dezember 2012

bokitoproof

Cool. In den Niederlanden wurde 2007 das Wort "Bokitoproof" zum Wort des Jahres gewählt. Hintergrund war die erneute Flucht des Gorillas Bokito aus seinem Gehege im Zoo. Das war ihm bereits 2004 im Berliner Zoo gelungen, und dann noch mal 2007 im Rotterdamer Zoo. Dort hat er daraufhin eine Frau angegriffen und schwer verletzt. In der Folge wurde das Gehege dann "bokitoproof" umgebaut, und so kann nichts mehr passieren. Um die Gorillas durch direkten Augenkontakt nicht zu provozieren - sie interpretieren menschliche Gesten oft als Provokation - hat eine Versicherungsgesellschaft nach dem Angriff spezielle Brillen produziert, mit denen man die Tiere nicht direkt anguckt. Sieht zwar scheiße aus, aber hilft.

Keine Kommentare:

Kommentar posten