Freitag, 5. April 2013

5.4.13: update für mein Klappi

Endlich habe ich das Klapprad renoviert. Neben dem neuen Laufradsatz habe ich auch mein selbstgebasteltes Tretlager gegen ein Thompson-Vierkant-Lager getauscht. Die schmale Kette habe ich gegen eine gelbe Singlespeedkette getauscht, die ich leider durch vier Glieder graue Kette ergänzen musste. Durch die etwas größeren Felgen (ETRTO 451 statt 406) hat die Vorderradbremse nicht mehr gepasst, da habe ich jetzt meine NOS Shimano Adamas AX Bremsen von 1983 montiert, die seit gut fünf Jahren in meinem Besitz sind. Aber jetzt noch mal zu den Laufrädern, die sind so ziemlich das coolste, was man in das Klapprad stecken kann: Alex Rims DA22 Hohlkammerfelgen im großen 20"-Format, also 451er, mit gelben Speichen eingespeicht um einen Satz rot eloxierter Novatech-Bahnnaben. Vorne radial, hinten dreifach gekreuzt. Da hätte ich lieber mal zweifach oder einfach gekreuzt, die Speichen laufen jetzt ein wenig schräg in die Nippel. Egal, wenn was kaputt geht kann man es immer noch neu machen. Die Hinterradnabe hat eine Singlespeedaufnahme und eine Aufnahme für Fixed, und ich werden einen 16Zahn-Freilauf montieren und auf der anderen Seite wahrscheinlich ein 14Zahn-Bahnritzel. Vorher muss ich die Einbauweite von 120mm ein bisschen verkleinern, wahrscheinlich so auf ~115mm bis ~118mm, dafür habe ich mir ein paar Kontermuttern bestellt. Achja, und die Reifen: Schwalbe Ultremo ZX 23mm (!). Ein richtiger Rennradreifen, nur halt in 20 Zoll. Den kann man mit stolzen 11bar aufpumpen, ich hoffe, dass es ihn auf der Felge hält. Mit Ultremos habe ich ja leider schon andere Erfahrungen gemacht.
Hinten will ich jetzt noch eine Adapterplatte für eine zweite Bremse montieren, weil ich wohl hauptsächlich mit dem Freilauf fahren werden, sodass ich den wegfallenden Rücktritt kompensieren muss.
Das Prinzip des Thompson Innenlager gefällt mir eigentlich sehr gut: Die Lagerschalen werden einfach ins Gehäuse gesteckt, je nach Maßen benötigt man dazu evtl. einen Gummihammer, und dann wird die Achse durchgeführt. Die hat auf der einen Seite einen fest angebrachten Lagerkonus, auf der anderen schraubt man diesen per Linksgewinde (auf der Welle) auf, und zwar bis man kein Lagerspiel mehr hat und die Kugel noch freil laufen. Dann ein Deckel zur Abdichtung, und dahinter eine Scheibe mit Nut und die Kontermutter. Fertig ist die Gartenlaube. Das ganze Innenlager hat mich auf dem Fahrradflohmarkt glaube ich keine 5EUR gekostet und war new old stock.

Bilder folgen...

Keine Kommentare:

Kommentar posten