Samstag, 13. April 2013

Garmin Edge 800: frisch aus der Waschmaschine rausgeholt

Rückplatte des Edge: oben die Platine, schön mit Epoxy abgedichtet
Ich glaube, es hat die 40°C-Wäsche meiner Miele überlebt, und auch die 1400 Schleuder-Umdrehungen. Ich habe es sicherheitshalber gleich mal aufgeschraubt, und mit Freude festgestellt, dass Garmin hier ein schönes Gerät gebaut hat, dass sehr gut gegen Umwelteinflüsse wie Buntwäsche geschützt ist. Die Nach Außen führenden Komponenten, also Barometer, USB-Anschluss und µSD-Kartenslot kriegt man natürlich nicht so einfach dicht. Diese sind aber komplett eingegossen, sodass ein Wasserschaden nicht auf das Mainboard kann und so maximal die drei Komponenten beschädigt werden können. Das Gerät selbst ist wie auch schon der Edge 500 geschraubt. Das ist sehr viel besser als die Klebetechnik meiner ehemaligen Forerunner, die mir ja fast alle kaputt gegangen sind. Lustigerweise ist beim Waschen die µSD-Karte aus dem Gerät geholt worden, und die Catrin hat sie tatsächlich in der Bullaugendichtung der Miele wiedergefunden. Auch sie geht noch! Der restliche Aufbau das Edge ist auch sehr sauber und erinnert an den Aufbau guter Smartphones, ausser dass es nicht ganz so voll ist im Edge. Ich will morgen noch eine Probefahrt mit dem Gerät machen, bevor ich richtig anfange, die Firma Garmin mit Lob zu überschütten. Hätte ohnehin nie gedacht, dass ich mal was positives über Garmin berichten würde...
______

So, nach einer 63km-Ausfahrt heute (bei herrlichem Wetter) kann ich bestätigen, dass das Edge 800 tatsächlich noch funktioniert. Die Fahrt begann allerdings mit einer Schrecksekunde. Ich hatte noch nicht gestartet, und da schaltete sich das Edge nach ein paar Minuten automatisch ab. Komischerweise zeigte es dann ungewöhnlich lang das Ausschalt-Icon an, gleichzeitig konnte man ein wenig Beschlag an der Innenseite des Bildschirmglases sehen. Ich konnte dann allerdings wieder normal anschalten und es hat die Fahrt ohne Probleme aufgezeichnet, inklusive Puls, Trittfrequenz und Wattzahlen. Noch mal Schwein gehabt. Ich werde versuchen, es nicht noch einmal in die Waschmaschine zu stecken. 

Keine Kommentare:

Kommentar posten