Montag, 28. Oktober 2013

28.10.13:

Ich konnte mich letzte Woche endlich dazu durchringen, mir ein gebrauchtes Opinel bei e*** zu ersteigern. Gut investierte 4 EUR! Das französische Messer ist zwar bei weitem nicht so elegant wie ein Lagioule, aber es ist für viele praktische Zwecke einfach wesentlich besser: So verfügt das Opinel wahrscheinlich über die primitivste Arretierung, die man sich vorstellen kann. Aber sie funktioniert tadellos. Beim Lagioule dagegen kann man die Klinge überhaupt nicht fixieren. Einen weiteren Vorteil sehe ich in der sehr dünnen Klinge, die sich auch von einem Laien wie mir leicht nachschleifen läßt. Die Klinge ist gleichzeitig etwa flächiger, sodass man viel besser ein Brötchen schmieren kann. Während die meisten Lagioule-Klingen jedoch rostfrei sind, ist die Klinge von meinem Opinel nicht rostfrei und hatte auch schon ein bisschen Flugrost, als das Messer heute bei mir ankam. Was solls?

Keine Kommentare:

Kommentar posten