Donnerstag, 21. November 2013

21.11.13:

Heute bin ich Alpe d'Huez auf der Rolle in 1:11:07 gefahren und damit gut 9 Minuten schneller als bei meinem letzten Versuch. Das ist dann aber auch die Grenze von dem was ich bereit bin auf dem Rollentrainer zu trainieren. Ab so ca. 40 Minuten wird es schon ganz schön zur Quälerei, auch wenn ich mir heute was zu Trinken neben den Hunter gestellt habe und ich den Ventilator anhatte, um ein klein wenig Fahrtwind zu simulieren. Viel Fahrtwind hätte ich bei durchschnittlich ~11km/h auch in echt nicht gehabt. Schön an Alpe d'Huez sind auf jeden Fall die beschrifteten Kurven: Wie ein Countdown wird hier von 21 auf 1 heruntergezählt. Nach der Eins geht es dann noch knapp 2 km weiter bergauf, und erst zum Schluß wird es wesentlich flacher. Die Bremse von meinem betagten, mittlerweile 10 Jahre alten Tacx-System, war vermutlich über die ganze Zeit auf Anschlag, und so ändert sich bei einem Wechsel von beispielsweise 8% auf 10% Steigung auch hauptsächlich die Fahrtgeschwindigkeit und nicht der Widerstand der Bremse. In "echt" müsste man wohl ein paar mal schalten, auf der Rolle kann man dagegen alles in einem Gang hochfahren. Ansonsten denke ich, dass die Fahrzeit schon halbwegs realistisch ist

Keine Kommentare:

Kommentar posten