Mittwoch, 2. Juli 2014

2.7.14:

Heute musste ich mich mal wieder ein bisschen auf dem Rad bewegen und ich habe mich für das P3 entschieden. Damit bin ich über den leichten Anstieg hoch nach Hausen gefahren, und war auch ganz zufrieden mit mir. Die Straße zwischen Hausen und Kiedrich wird zur Zeit renoviert, und so ist sie mit dem Fahrrad zwar befahrbar, aber es fehlt die Asphaltdecke. Das war bergab kein Spaß! Nach ein paar hundert Metern bin ich erst mal in einem Stück weichem Untergrund hängen geblieben und umgefallen wie eine Bahnschranke: Mit den Füßen noch in den Pedalen lag ich plötzlich wie ein Käfer auf dem Rücken. Es hat zum Glück nicht weh getan, weil ich ja fast keine Geschwindigkeit mehr hatte und der Untergrund weich war. Dann ging es weiter. Insgesamt 3km Schotterpiste war zu viel für den Vorderreifen meines P3. Pünktlich zum Wiedereintritt in den asphaltierten Bereich war die Luft dann raus. Kann es was schöneres geben, als mit dem P3 in Kiedrich zu stranden, wenn man eh schon Laufschuhe an hat? Es ging also bergab joggend weiter bis Eltville, und von da aus konnte ich dann dank meines Semestertickets weiter mit dem Zug fahren. Eine andere Art des Koppeltrainings...

Keine Kommentare:

Kommentar posten