Samstag, 23. Mai 2015

23.5.15:

Mal was anderes gemacht. Pünktlich zum DLF Mitternachtskrimi habe ich mich mit meinem Weltempfänger in den Keller begeben und mir ein Bierchen geöffnet, dem Hörspiel gelauscht und dabei das häßliche Klapprad von 70/16 auf 39/16 umgebaut. Ich hatte Glück, dass das Hörspiel heute Nacht richtig gut war, und so verging die Zeit wie im Flug. Das Klapprad bringt im jetzigen neuen "Setup" 7,35kg auf die Waage und sollte damit eines der leichtesten >30 Jahre alten Klappräder auf der Welt sein. Fraglich ist an dieser Stelle, ob man mit der jetzigen Sitzposition extrem weit hinten und den 3,80m pro Kurbelumdrehung die Kalmit hochkommt. Kurz mal gerechnet: Bei 60 UPM muss ich 13,7km/h fahren. Das klingt doch eigentlich sehr realistisch, oder? Ich will das Ganze einfach mal auf dem Weg zur Platte ausprobieren, wenn es da klappt, dann sollte es auch irgendwie die Kalmit hoch klappen. Für "Runter" sollte dann aber spätestens eine zweite Bremse dran sein. Alles andere wäre Kamikaze. Den World Klapp scheint das Klappi ganz gut verkraftet zu haben: Klar, es ist ziemlich eingesandet und angerostet, aber an sonsten gibt es nix zu beanstanden. Die Kurbeln laufen sehr weich in ihren Lagern, die Kette war nach Behandlung mit einem in Bremsenreiniger getränkten Lappen wieder ok. Die Sattelstütze hat zu meiner Überraschung die 218km ohne Aufallerscheinungen durchgestanden. Naja gut, und die Laufräder sind ja jetzt andere als beim WK.

Keine Kommentare:

Kommentar posten