Donnerstag, 18. Juni 2015

18.6.15: 20"-Vorderrad im Chariot Cougar

Eigentlich habe ich gedacht, dass man für den Einbau eines 20"-Vorderrades die Ausfallenden vom Jogging-Set ändern muss, z.B. von unten nach oben schrauben. Aber wenn man das Rad einbaut und die Buggy-Räder erst mal unten läßt stellt man fest, dass der Wagen immer noch auf den kleinen Buggy-Rädern steht. Die Geometrie ist also noch im spezifizierten Bereich. Als 20"-Felge sollte man allerdings das "kleinere" 406mm-Maß nehmen, was aber auch das übliche Format ist. Als Reifen verwende ich einen Schwalbe Stelvio Reifen mit 28mm Breite, dann ist noch Platz zur Fahrgastzelle. Einen 50mm breiten BMX-Reifen würde man wohl eher nicht eingebaut bekommen. Der Anwendungsbereich für ein solches größeres Vorderrad beschränkt sich dadurch auf eher befestigte Wege und der Chariot rollt dann noch mal ein bisschen besser als mit dem Originalrad. Das 20"-Rad läßt sich immer noch am Heck montieren, wenn man z.B. in den Bus einsteigen will. Insgesamt wird der Chariot mit dem Vorderrad noch mal länger als er es schon mit dem normalen Joggingset ist. Lohnt sich der Umbau? Ich denke nur dann, wenn man ohnehin noch so ein Laufrad zu Hause rumliegen hat. Die Einbaubreite ist ja wie bei Fahrrädern 100mm, sodass man einfach ein Vorderrad aus dem Klapprad ausbauen und in den Chariot einbauen kann.

Keine Kommentare:

Kommentar posten