Freitag, 30. Dezember 2016

Stereo-Audioformate und ihre typischen Bitraten:

Habe mal eine Liste bekannter (und weniger bekannter) Formate gemacht und stelle fest, dass die CD vor über 30 Jahren schon eine hohe Qualität bei überschaubarer Bitrate ´geliefert hat. Das SACD-Format DSD-64 hat hier den vierfachen Datenverbrauch. Interessant ist hier, dass die 192kHz/24bit, die beispielsweise von DVD-Audio verwendet werden potentiell besser sind, weil deutlich mehr Daten gespeichert werden. Diese Format hat nämlich den 6,5fachen Datenverbrauch im Verhältnis zur CD.

Name Typische Bitrate (kbps)
DAB+ (HE AAC v2) 80
DAB Radio (MP2) 160
MP3 192
DVB-S Radio (MP2) 256
ATRAC (MiniDisc) 292
DCC (Digital Compact Cassette) 384
Audio CD (44,1kHz/16bit) 1411
DAT (48kHz/16bit) 1536
SACD (DSD-64) 5765
DVD Audio (192kHz/24bit) 9216
DSD-128 11290


Unterhalb der CD befinden sich die komprimierten Formate: DCC hat eigentlich eine Art MP1 verwendet, während Sony für die MiniDisc einen eigenen Codec entwickelt hat. Beide Formate klingen gut, es stehen auch noch ausreichend Daten zur Verfügung, wenn man mit den anderen Formaten vergleicht: MP2 ist mit 256 kbps z.B. auch gut hörbar, bei 160 kbps kommt der Codec dann an seine Grenzen. MP3 ist effizienter und kann bei 128kbps durchaus noch gut klingen, bei 192 kHz sind wohl 99,9% aller Konsumenten sehr zufrieden mit dem Klang. Fies finde ich die kleinen Bitraten bei DAB+. 80kbps ist hier nur ein Richtwert, der bei manchen Sendern teilweise noch deutlich unterboten wird. DAB+ hört sich erst mal gut an, kommt aber definitiv nicht ohne Artefakte aus und hört sich auf entsprechend hochwertigen Geräten immer komisch an, sobald mehr als nur Sprache übertragen werden soll.

Keine Kommentare:

Kommentar posten