Montag, 25. Juni 2012

24.6.12: Ein paar Testfotos in der Fasanerie

 Auf dem Weg zur Fasanerie erst mal über die Biohazard-Warnschild-beworbenen (1) Eichenprozessionsspinner gestolpert. Hier wurde mir gleich mal die Naheinstellgrenze des EF 35-350 bewußt. Catrins Makro-Funktion der Fuji hatte dort ein besseres Ergebnis erzielt als das Bild hier.

(2) In der Vogel-Voliere gabs dann neben tausenden Spatzen, die scheinbar freies Geleit durch eine Art Spatzenklappe genießen, Tauben, Fasana und irgendwelche Vögel, die ich nicht kenne, ich wollte mir auch nicht die Mühe machen die Schilder zu lesen auf denen sie erklärt werden.







 (3) Der Fasan und im Vordergrund eine Taube beim Start














(5) Rehe. Teilweise konnte ich von den hohen ISO-Geschwindigkeiten der Kamera profitieren, hier ISO2000





 (10) ungecropt



ISO800






Fazit des heutigen Nachmittags: Die Kamera ist mit dem 35-350 sau schwer, und auf der Wanderung zur Fasanerie hin hat man ihr Gewicht bereits deutlich gespürt. Man muss ganz definitiv zu einer DSLR noch eine Kompaktkamera haben, weil man zwar tolle Fotos machen kann, das Teil aber manchmal einfach viel zu schwer ist.

Keine Kommentare:

Kommentar posten