Dienstag, 22. Januar 2013

22.1.13:

Neues Bastelprojekt. Ich baue mir eine Aktivboxe, um daran wahlweise meinen iPod, den Colorfly oder ein Handy anzuschließen. Die Stromversorgung wird wahlweise über 12V Bleiakku, 14,8V LiPo-Akku, Zigarettenanzünder oder 12V-Netzteil möglich sein und die Leistung wird im ersten Versuch wohl so um die 10W betragen. Ich verwende dafür eine Hybridendstufe TDA1518, die mit exakt zwei externen Bauteilen auskommt, und eine JBL Control 1 Lautsprecherbox. Der Verstärker kommt mit in die Box rein, während die Stromversorgung des Volumens wegen eher draußen bleibt. Ich denke, so ein 1,8Ah-Akku ändert durch sein hohes Volumen die Klangeigenschaften. Ich bin gespannt, wie schlecht die TDA1518 ist. Sie kommt im Gegensatz zu anderen Chips mit 12V aus und ihre beiden Kanäle lassen sich brücken. Diese Tatsachen und der Fakt, dass der Chip nur knapp 3 EUR kostet haben mich zu dem 1518 gebracht. Ich hatte noch andere Chips mit z.B. +/-12V im Auge, das wäre mit zwei Akkus gegangen, aber schon nicht mehr am Zigarettenanzünder. Dann hätte ich zusätzlich noch einen Step-Up-Wandler einbauen müssen. Das wäre dann schon wieder zu teuer und zu kompliziert. Da ist man sehr schnell auf einem höheren Preis, als wenn man sich gleich eine kleine Autoendstufe mit über 100W kauft. Deshalb werde ich das zunächst mit dem 1518 probieren, der an 4Ohm theoretisch 24W leisten könnte. Da bleiben dann laut ohmschen Gesetzt bei 8 Ohm 12W übrig. Aber 12W können ja viel sein, man muss ja auch bedenken, dass der Akku ein bisschen halten soll...

Keine Kommentare:

Kommentar posten