Dienstag, 9. April 2013

9.4.13:

Gestern bin ich zum ersten Mal mit dem Rad von der Arbeit heim gefahren, heute morgen habe ich dann die S-Bahn nach Frankfurt genommen. Ein Hoch auf das Semesterticket, denn das Fiese war immer das frühe Fahrradfahren nach Frankfurt. Jetzt kann ich bei schönem Wetter heimfahren und am nächsten Morgen gemütlich mit der Bahn fahren und dabei noch Zeitung lesen.
Die erste Fahrt hat ~1:41 gedauert, also hatte ich mit dem Singlespeeder ein Stundenmittel von knapp über 25km/h. Das ist für den Anfang schon mal ganz ok.

Mit dem Klapprad habe ich heute eine erste Probefahrt unternommen, aber nur zum KFC und zurück. Die Bremse verzögert erwartungsgemäß sehr verhalten, ich denke es wäre ganz gut, wenn ich demnächst die zweite Bremse drangebastelt bekomme. Mir gefällt das Rad mit den neuen Laufräder noch besser als vorher. Durch die mit 11bar aufgepumpten sehr harten Reifen, die ausserdem auch noch mal dünner sind wird das Rad nicht komfortabler. Es reagiert sehr nervös und gibt wirklich alles an Unebenheiten an den Fahrer weiter. Kleinste Löcher und Kanten werden durch die kleinen Laufräder zu echten Hindernissen und schütteln einen ordentlich durch. Da der große Einsatz jedoch auf der Bahn sein wird, kann man das wohl erst einmal verschmerzen. Für diesen Zweck habe ich mir jetzt auch noch mal ein 13er und ein 14er fixed Ritzel bestellt, sodass ich auf eine Entfaltung von 6,72m (13T) bzw 6,24m (14T) komme. Reicht das? Bei 90 Pedal-Umdrehungen pro Minute entspräche das einem Tempo von 36,3 / 33,7 km/h. Ist eigentlich in Ordnung. Letztes Jahr hatte ich glaube ich so 7,20m, womit ich dann so auf 38,9km/h bei 90UPM käme. Der Gang war mir aber definitiv zu lang, also wird das Setup dieses Jahr besser sein. Leider muss ich fixed gear fahren, was mir zum jetzigen Zeitpunkt noch ein bisschen Sorgen macht, weil man das ausserhalb von der Bahn natürlich nicht so gut über kann, Ich hoffe, ich schaffe es zum Training.

Keine Kommentare:

Kommentar posten