Freitag, 30. Oktober 2015

30.10.15:

Wow, habe mir letztens den Kinofilm "Everest" angesehen und war wirklich sehr beeindruckt. Ich fand die Aufnahmen toll und hatte das Gefühl, dass sich der Film nah an den echten Geschehnissen bewegt. Im Film wird ja die Everest-Katastrophe von 1996 dargestellt. In der Zeit begann die Kommerzalisierung im Bergsteigen, wovon der Everest als der höchste Berg der Welt wohl mit am meisten betroffen war. An diesem 10. Mai waren dann tatsächlich 21 Menschen auf dem Weg zum Gipfel und es gab an mehreren Stellen richtige "Staus". Dieser Umstand und ein schlagartiger Wetterwechsel führten dann zu der Tragödie, die insgesamt 8 Teilnehmer nicht überlebten. Für jeden, der sich fit fühlt und denkt, den Everest könnte man mal so mitnehmen ist dieser Film eine gute Erdung. Zu einer körperlichen Fitness braucht man auch noch eine gute Portion Glück um das alles gut zu überstehen.

Keine Kommentare:

Kommentar posten