Dienstag, 7. November 2017

7.11.2017:

Nach knapp drei Erdumkreisungen und 11 Jahren haben wir unseren VW-Bus gestern in neue, treue Hände gegeben. Mit einem weinenden Auge, weil er uns doch sehr ans Herz gewachsen ist, und mit einem lachenden Auge, weil die neuen Besitzer ihn aufpeppeln und pflegen wollen.

Mit dem Schweden-Urlaub ging es los. Ab nach Motala zur Väddernsee-Rundfahrt. Danach kam der Gas-Umbau, und wir haben diverse weitere Ziele in Europa in Angriff genommen: Italien, Frankreich, Östereich, Schweiz, Korsika und Schottland. Und natürlich ganz viele Ziele in Deutschland. Das treue Busjen hat uns fast ohne Pannen überall hingebracht und sicher wieder heim. Drei mal wurde ins Busjen eingebrochen, zwei Mal hat er seine Aussenspiegel verloren. Trotzdem war er im Urlaub immer unser gemütlicher Unterschlupf. Umso schlechter das Wetter draußen war, um so kuscheliger wurde es drin. Mit Kühlschrank, Heizung, Wechselrichter, Licht, Kocher usw hatten wir immer alles dabei, was wir brauchten.

Irgendwann hatten uns Karin und Bodo sogar gefragt, ob er ihr Hochzeitsauto werden kann! Was für eine Ehre für ein Fahrzeug, was nicht das schönste ist. Aber wir haben das beste draus gemacht und ihn ein wenig schick gemacht.

Wir werden den Bus nie vergessen, und wir werden glaube ich nie mehr so eine enge Beziehung zu einem Fahrzeug haben wie zu ihm. Alle Autos danach werde seelenloser und emotionsloser sein. Bei keinem anderen Auto wird sich Einsteigen so sehr wie Heimkommen fühlen wie bei ihm.


Keine Kommentare:

Kommentar posten